Inklusion?

In einer Einrichtung für Autisten (hier allerdings nur HFA berücksichtigt), die Menschen auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereiten (sollen), könnte man davon ausgehen, dass die Leute wissen, mit wem sie es zu tun haben und worauf es ankommt.

Heute wurde meine Tochter zum Gespräch zitiert, und ich möchte hier einfach mal (fast) kommentarlos wiedergeben, was gesagt wurde:

„Sie sind nicht kommunikativ genug – daran müssen Sie arbeiten.“ (Meine Tochter kommuniziert nun mal nicht mit jedem. Ist aber doch völlig normal, oder nicht?)

„Überlegen Sie sich bis Montag, was Sie an sich ändern wollen.“ (Bitte? Was erwarten die? Und soll es dann eine Frist geben, bis wann sie das umgesetzt haben muss?)

„Sie müssen sich mehr anpassen, nicht wir.“ (Das hatten wir doch schon in unserem letzten Gespräch.)

„Sie haben hier allen Anweisungen Folge zu leisten.“ (Auch das hatten wir im letzten Gespräch schon.)

„Warum kam es bei Ihnen letzte Woche zu einem psychischen Zusammenbruch?“ (Hierauf antwortete meine Tochter mit „Weiß nicht“, was so viel hieß wie „Wegen Ihnen, aber ich soll ja höflich bleiben.“)

„Verabschieden Sie sich anständig, und sie haben sich für das Gespräch zu bedanken.“ (Ich bedanke mich nicht dafür, wenn ständig auf mir rum gehackt wird.)

Wohlgemerkt: Meine Tochter ist gerade mal 17.

Aber wie heißt es so schön: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Leider fühlt es sich für meine Tochter wirklich so an, als würde sie festgenagelt. (Und das meine ich nun keinesfalls abwertend dem christlichen Glauben gegenüber.) Wie viel aber kann man vergeben? Wie viel muss man ertragen? Sicher ist allerdings: Wenn meine Tochter das alles überstanden hat, schafft sie viel im Leben. (Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Inklusion?

  1. perfecty me schreibt:

    Oh Gott, mein Sohn (HFA) würde da nie wieder hin gehen

    Gefällt mir

  2. unserlebenmitemily schreibt:

    Mir tut Deine Tochter total leid :(. Warum wird so mit Menschen umgegangen? Wir kennen das leider auch. Gäbe es eine Alternative wo Deine Tochter hin könnte?
    Liebe Grüsse,
    Isabelle

    Gefällt mir

  3. Gruß und Kraft von Menschen in ähnlicher Situation: was müssen unsere Töchter sich bloß alles anhören, was für ein besch**** ner Start ins Berufsleben. Inkl. Fehlentscheidungen der BA.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s