Reisen

 

Am Sonntag ist es so weit:

Wir, mein Mann und ich, machen eine kleine Tour durch D, mit drei Aufenthalten bei Freunden.

Auf die Freunde freue ich mich, auf den Umgebungswechsel freue ich mich (mal raus aus der Stadt), aber ich hasse Auto fahren. Also, Auto mit-fahren, denn selbst hab ich keinen Führerschein. Und hassen ist auch nicht der richtige Ausdruck. Es ist für mich die Hölle.

Jedes andere Fahrzeug auf den Straßen behalte ich im Auge, jedes Geräusch, ob von innen oder von außen, dringt in meine Ohren, jede Bewegung, die Geschwindigkeit, die mein Mann freundlicherweise an meine Grenze des Ertragbaren anpasst…

Erste Strecke, etwa zwei Stunden. Das geht gerade noch so. Die zweite dauert ca. viereinhalb Stunden, ohne Pause eingerechnet, die wir aber machen müssen, weil wir noch meinen Hund dabei haben, ebenso die dritte und die Strecke nach Hause am Sonntag drauf.

Schon allein die Gedanken daran… Mir ist ganz übel.

Nebenbei bin ich schon gedanklich am Packen, was ich noch waschen muss, um es mitnehmen zu können, und was ich vorbereiten muss, weil wir die drei Kids zu Hause lassen, das erste Mal acht statt vier Tage.

Und wieder ist mir übel.

Wird alles gut gehen?

Wie wird der Verkehr sein?

Kommen die Kinder zurecht? Sie sind ja nun schon 15, 17 und 22, aber es sind Ferien, der Jüngste gerät hin und wieder in Langeweile, die Mittlere tut das, was sie für richtig hält, so ganz nebenbei, der Große ist bis nachmittags nicht da. Sie müssen sich selbst versorgen, was bisher auch immer ganz gut geklappt hat, dennoch kann ich mich von meinem „Kopfkino“ nicht befreien, mach mir immer Sorgen, dass was passieren könnte, wenn sie was kochen z.B.

Und dann wieder die bevorstehenden Autofahrten…

Mir ist übel.

Ja, das erwähnte ich bereits.

Wieso ich das dann überhaupt auf mich nehme?

Nun, ich freu mich auf… Hatte ich auch schon geschrieben.

Und so purzelt alles in meinem Kopf durcheinander – Freude, Planung, Angst… Und ich hasse dieses Gefühlswirrwarr. Ich wäre so gerne mal entspannt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Reisen

  1. JanJan schreibt:

    Kann ich dir sehr gut nachfühlen, habe die gleichen Probleme 😦 Versuche schon alles zu vermeiden, was über eine Stunde liegt und ich brauche unbedingt irgendwas zum ablenken, was mich beschäftigt.
    Wünsche dir aber eine gute Reise und eine tolle unbeschwerte Zeit.

    Gefällt mir

  2. perfeclty me schreibt:

    bei mir klappt bei sowas keine Ablenkung weil ich zu sehr darauf fixiert bin. Ich wünsche Dir trotzdem eine schöne Zeit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s